Surfbretter & Boards - Surfshop W7

Um den hohen Anforderungen der Windsurfer in Sachen Stabilität, Angleiteigenschaften, Drehfreudigkeit und Gewicht gerecht zu werden, sind die Hersteller von Windsurf Boards stets auf der Suche nach neuen Produktionstechniken und Möglichkeiten der Optimierung von Shapes. State of the Art bei modernen Surfboards ist die Sandwichbauweise mit unterschiedlichsten Materialkompositionen, bei denen der leichte EPS Kern häufig von Fiberglas, Holz und oder Carbon ummantelt wird.

Windsurf Board Brands: Goya Boards, Naish Boards und BIC Boards

Goya Custom 2017
Goya Custom 2017
2280 € *
Goya One 2017
Goya One 2017
2180 € *
Goya Air 2017
Goya Air 2017
2160 € *
BIC Techno
BIC Techno
999 € *
Goya Carrera 2017
Goya Carrera 2017
1970 € *
Goya Bolt 2017
Goya Bolt 2017
1970 € *
Naish Titan GTW 20
Naish Titan GTW 2018
1169 € *
Goya Volar 2017
Goya Volar 2017
1970 € *

* Preise inkl. MwSt zzgl. Versand. In Deutschland versandkostenfrei ab 40,- EUR Warenwert.

Funboards

Diese breit geschnittenen kurzen Windsurfboards verfügen über jede Menge Volumen und sind sehr kippstabil. Das macht dieses Board zu einem Fehler verzeihenden Familienboard, das sowohl für Anfänger als auch für schwere Fortgeschrittene bei Leichtwind gut geeignet ist und ein frustrationsfreies schnelles Lernen ermöglicht. Durch sein großes Volumen gleitet ein Funboard auch bei leichter Brise früh an und wird damit auch seiner Bezeichnung gerecht: Das Funboard macht einfach Spaß und die perfekte Wahl als Familien- und Einsteigerboard für Gelegenheitssurfer

Freeride Boards

Aufsteiger, die ein Surfboard mit großem Einsatzbereich von Flachwasser über Kabbelwasser bis hin zu kleiner Welle suchen, greifen gerne zu Freeride Boards. Sie sind etwas schmaler und damit etwas drehfreudiger als Funboards und bleiben auch bei mittlerem Wind und kleiner Welle noch ganz gut zu kontrollieren. Mit Volumen von etwa 120 bis 150 Litern sind sie die ideale Wahl für Windsurfer, die primär auf flachen Gewässern unterwegs sind und mit einem Board auskommen wollen.

Freestyle Boards

Tricksen, Manöver, Springen, Freestylen - das ist die Zielgruppe von Freestyle Surfboards. Die schmalen wendigen Boards zeichnen sich durch eine enorme Drehfreudigkeit und Manövrierbarkeit aus und liegen in einem Volumen-Bereich um 80-110 Litern.

Formula Boards

Diese Board-Klasse wird im professionellen Wettkampf-Bereich zum Einsatz. Extreme Board-Breiten und hohe Board-Volumina trimmen die Boards auf Hohe Geschwindigkeiten und gute Anluf-Eigenschaften. In den meisten Formula Regatten sind die Board-Spezifikationen streng vorgegeben.

Freemove Boards

Das Beste aus zwei Welten: Wer sich zwischen Freeriden und Wave nicht entscheiden kann und ein Board sucht, das für beide Einsatzzwecke geeignet ist, der liegt mit einem Freemove Board zwischen 90 und 120 Litern richtig. Geeignet ist das Board an Flachwasser-Spots mit mäßigem bis starkem Wind, aber auch in mittlerer Welle. Mit dem vergleichsweise geringen Volumen ist das Freemove Shape eher ein Aufsteiger-Shape, da es je nach Gewicht für viele Windsurfer schon zu einem Sinker wird und ein Schotstart nur noch schwerlich möglich ist.

Wave Boards

Die kleinsten Windsurfboard-Shapes auf dem Markt: Mit nur 60-100 Litern sind die Wave Boards reine Boards für die Welle und für starken Wind. Auch bei Starkwind und sehr hohen Wellen sowie in der Brandung bleiben sie leicht zu kontrollieren und zeichnen sich durch eine Radikalität und Drehfreudigkeit aus, die Seinesgleichen sucht. Dies wird erreicht durch eine ausgeprägte Bug- und Heckaufbiegung sowie durch das geringe Volumen. Die Nutzung von Wave-Boards sind den sehr weit fortgeschrittenen Windsurfern vorbehalten, die an entsprechenden Wave Spots aufs Wasser gehen.